Beschleunigertechnik

UHV-Systeme für die Grundlagenforschung mit Teilchenbeschleunigern

Der Betrieb eines Teilchenbeschleunigers erfordert Ultrahochvakuumbedingungen, die nur mit Komponenten von höchster Güte und Präzision zu realisieren sind. PINK verfügt über besondere Kompetenz auf diesem Sektor und hat bereits zahlreiche UHV-Systeme für Teilchenbeschleuniger produziert, z.B. für den Elektronenspeicherring BESSY II des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB), für die europäische, multinationale Großforschungseinrichtung European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) und u.a. für DESY, GSI und PSI.

PINK fertigt Komponenten und Vakuumkammern nach Kundenspezifikation aus Edelstahl, Aluminium, Mu-Metall sowie zahlreichen Spezialmaterialien.

Weiterhin kooperieren wir mit namhaften Herstellern von Keramiken und produzieren z.B. Bumperkammern, Isolierstücke etc. unter Einsatz von Sonderverbindungstechniken wie Vakuumlöten oder Elektronenstrahlschweißen.

Für die Qualitätssicherung der produzierten UHV-Komponenten steht ein Ausheizpumpstand zur Verfügung, der mit einem trocken laufenden Vakuumsystem ausgestattet ist. Damit sind Abnahmetests für die Enddruckbestimmung, die Bestimmung der Leckrate und Gasabgaberate sowie die Messung des Restgasspektrums möglich.

Bei diesem System zur selektiven Umlenkung von Synchrotronstrahlung hat PINK die Verstellbarkeit der Spiegel mit sogenannten Festkörperelementen, d.h. ohne bewegliche Bauteile, realisiert.

  • UHV-Kammer

    UHV-Kammer zum Einsatz
    für Synchrotron-Strahlenquellen.

  • UHV-Kugelkammer

    Die von PINK produzierte Kugelkammer mit 230 CF-Flanschen DN 40 und
    einem Durchmesser von 650 mm dient zur Ermittlung der Form von Elementarteilchen.

  • Drehdurchfuehrung

    Vakuummesssystem für die Grundlagenforschung (Leckrate von ≤10 -9 mbar x l / s) u.a. mit 2-fach differentiell gepumpten Drehdurchführungen DN 160 CF und DN 500 COF sowie einem Wegmesssystem (Winkelgenauigkeit 0,001°), motorisiert mit Schrittmotor (Drehgeschwindigkeit ~0,5 U/min).